Alleine reisen
Wieso solltest du nicht alleine reisen?

Du überlegst gerade, ob du alleine auf Reisen gehen sollst? Aber du zögerst bei der Buchung deines Flugtickets? Glaub mir, es gibt keinen Grund nicht alleine auf Reisen zu gehen!

Es ist nicht so, dass ich nicht gerne unter Menschen bin oder mit meinen Freunden etwas unternehme. Doch nicht immer ist es eben möglich mit jemanden gemeinsam auf Reisen zu gehen.

Sei es, weil meine Freunde gerade in einer Beziehung stecken und sich nur eine Reise mit ihrem Partner vorstellen können. Oder, weil ihre momentane Lebenssituation einfach eine gemeinsame Reise nicht zulässt.

Auch ein gemeinsames Reiseziel zu finden ist manchmal gar nicht so einfach. Der eine möchte lieber am Meer die Sonne genießen und der andere will in die nördlichen Gefilde reisen – die ja jetzt nicht unbedingt für ihre beständigen Sonnentage bekannt sind.

Oder man wird sich ganz einfach nicht über die Reisezeit beziehungsweise über die Art und Weise der Reise einig, weil die persönlichen Möglichkeiten und Interessen ganz einfach nicht zusammen passen. Mal ganz vom individuellen Reisebudget abgesehen.

Vielleicht geht es dir ja gerade ganz genau so?

Es gibt jedoch nur eine Möglichkeit deinem Fernweh zu entkommen. Du musst alleine auf Reisen gehen!

Ich habe immer lange überlegt und für mich dann irgendwelche Ausreden gefunden, nicht alleine auf Reisen gehen zu können. Immer wieder kamen die Bedenken in der Fremde nicht zurechtzukommen oder mit verschiedenen Situationen überfordert zu sein. Vielleicht weil man vor sprachlichen Hürden steht oder einfach auch nur Angst davor hat mit sich selbst allein zu sein. Heute weiß ich, dass diese Bedenken völlig unbegründet sind.

Warum du alleine zurechtkommst!

Bevor ich das erste Mal alleine auf eine Reise gegangen bin, war die größte Hürde für mich einfach meine Sachen zu packen und loszuziehen. Beziehungsweise mir überhaupt erst einmal ein Flugticket zu buchen. Bereits nur, wenn mich das Fernweh gepackt hat, kamen in mir auch schon die Zweifel, ob ich mich in einem fremden Land alleine zurechtfinden werde.

Es besteht aber absolut kein Grund an dir und deinen Fähigkeiten, dich in neuen Situationen zurechtzufinden, diese für dich zu organisieren und dich anzupassen, zu zweifeln. Jeden Tag sind wir genau mit diesen Herausforderungen konfrontiert!

In dem Umfeld in dem wir leben ist nicht alles starr und verändert sich bereits mit jeder getroffenen Entscheidung neu. Oder?

Bereite dich vor! Vorbereitung gibt Sicherheit! Das war schon in der Schule so.

Bevor ich auf Reisen gehe, kaufe ich mir meistens einen Reiseführer oder recherchiere im Internet über mein Reiseziel und lese Berichte von Menschen die schon einmal dort waren. Blogs von Reisebloggern sind hier eine sehr hilfreiche Informationsquelle!

Auf diese Weise kannst du ein Gefühl für dein Reiseziel entwickeln und dich mental schon einmal auf die ein oder andere Situation und Herausforderung einstellen.

Alles kann man natürlich nicht im Voraus wissen beziehungsweise planen. Das muss ja auch nicht sein. Wo bleibt denn da das Abenteuer? Es reicht, wenn du die grobe Richtung kennst. Der Rest kommt dann auch von ganz alleine.

Der Gedanke an eine Hürde ist die einzige!

Ich weiß, es klingt provokant. Ist es aber nicht tatsächlich so?

Letztens ist mir beim beobachten einer ausländischen Touristengruppe wieder aufgefallen, dass man nicht die Sprache eines Landes sprechen muss, um sich dort zurechtfinden zu können und voranzukommen. Zugegeben, es wäre wirklich schön, wenn man sich einfach so mit den Einheimischen verständigen und seine Gedanken miteinander austauschen könnte.

Aber es geht auch mit Händen und Füßen. Irgendwie. Lächeln und auf Dinge zeigen funktioniert doch eigentlich immer. Oder? Und das nicht nur bei Kleinkindern. So war es auch bei dieser Gruppe, die sich in einem Restaurant gerade etwas zu Essen bestellt hat.

Ich selber spreche nur zwei Sprachen. Deutsch mit dem man auf Reisen nicht unbedingt sehr weit kommt. Und Englisch, das aber leider nicht perfekt. Mein Russisch ist aus heutiger Sicht leider total verloren gegangen.

Aber es hat bisher immer gereicht, um mich um die Welt zu schlagen. Sei es, weil mein Flug gestrichen wurde und ich umbuchen musste. Die gemietete Blockhütte neben mir auch Ungeziefer beherbergte, so dass ich dort nicht länger bleiben wollte. Oder um in einem Restaurant sich mit alten Männern über Philosophie, Europa und Frau Merkel zu unterhalten.

Die Frage ist nicht ob etwas funktioniert. Sondern wie!

Mach doch einfach mal einen Selbstversuch. Gehe in ein Café, Supermarkt oder in einen Konsumtempel und beobachte wie sich ausländische Touristen dort verständigen. Die wenigsten sprechen Deutsch. Und auch viele deutsche reisen ohne besondere Sprachkenntnisse in Länder wo isländisch, thailändisch oder chinesisch gesprochen wird.

Als kleines Backup finde ich das „Wörterbuch ohne WorteAnzeige sehr lustig.

Du bist alleine wenn du es sein willst!

Ein entschiedener Vorteil alleine auf Reisen zu gehen ist, dass du dich mit niemanden abstimmen musst und du deinen Plänen und Gedanken einfach folgen kannst. Alleine reisen ist Egoismus pur!

In den seltensten Fällen wirst du auf einer Reise auch tatsächlich alleine sein und mehrere Tage nur mit dir selber reden können. Deine Ängste gänzlich alleine zu sein, kannst du also schon einmal zuhause lassen.

Du wirst immer wieder die Gelegenheit bekommen mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen. Ob in einem Restaurant, in einer Bar oder im Hotel beziehungsweise Hostel.

Diese Menschen befinden sich in der gleichen Situation wie du und suchen vielleicht nicht nur ein nettes Gespräch, sondern den Anschluss zu anderen Personen. Für ein Stück auf ihrer Reiseroute. Ein Tagesausflug. Oder einen netten Abend.

Sei offen für neue Menschen! So entstehen möglicherweise großartige Freundschaften.

Alles dreht sich nur um dich!

Zweifelsohne, wenn du alleine reist, wirst du viel Zeit mit dir verbringen. Du wirst nicht nur ein Land oder eine Stadt kennenlernen, sondern vor allem auch dich selbst.

Mit Abstand zu deinem Alltag, bietet Reisen dir eine sehr gute Möglichkeit, dich und dein Leben zu reflektieren beziehungsweise neue Sichten auf dein Leben zu finden.

Ich glaube, dass Reisen die eigene Persönlichkeit positiv verändert und stärkt! Denn auf jeder Reise stellen wir uns neuen Herausforderungen und sammeln so Erfahrungen, die uns weiterentwickeln.

Glaube mir, alleine zu reisen ist längst nicht so schlimm, wie du es dir vielleicht in deiner Fantasie ausmalst. Es gehen jedes Jahr so viele Menschen alleine auf Reisen und erfüllen sich ihre Träume. Wieso solltest du nicht auch alleine reisen?

Nutze deine jetzigen Möglichkeiten und mache dich nicht von einem Reisepartner abhängig! Es gibt viele gute Gründe alleine auf Reisen zu gehen.

Warte nicht darauf, dass etwas passiert und jemand mit dir auf Reisen geht.  Wenn es sich so ergibt, dann freue ich mich natürlich für dich. Ansonsten ist dafür einfach zu wenig Zeit in deinem Leben!

Wenn dich das Reisefieber packt, dann packe deine Sachen und steige in den nächsten Flieger.

Probiere dich doch einfach mal alleine auf einer Reise in dein Lieblingsland oder Stadt aus. Dieses „nicht fremde“ lässt dich vielleicht einfacher über deinen eigenen Schatten springen, auch andere Länder alleine zu bereisen.

Was hält dich von einer Reise ab? Welche Gedanken oder Ängste hast du? Welche Erfahrungen hast du auf deiner ersten Alleinreise gemacht? Hinterlasse ein Kommentar und teile deine Gedanken und Erfahrungen.

Hier gleich weiterlesen:

4 Gedanken zu “Alleine reisen – Wieso solltest du nicht alleine reisen?

  1. Ich reise immer alleine. Ok, früher als Kind habe ich viel mit meinem Vater gereist, aber in den letzten 5 bis 8 Jahren reise ich immer alleine. Egal ob Malaga im letzten Jahr, oder Bilbao, oder Barcelona oder Tarragona und größtenteile von Deutschland oder den Niederlanden. Alles kein Problem für mich.

    Ich spreche inzwischen neben Englisch auch Spanisch und Französisch, so dass ich da weniger Probleme habe.

    In diesem Jahr geht es nach Huy (Christi Himmelfahrt) und nach Mons (ab Ende August 10 Tage) – beides in der Wallonie im französischen Teil von Belgien. Da ich aber schon in Brüssel, zweimal in Liège und in Verviers (da mal ausnahmsweise mit einem Kollegen) war und es mit meinem Französisch gut klappte, sehe ich überhaupt keine Gefahr, dass irgendwas etwas schief gehen könnte.

    Im Übrigen meistere ich meinen Alltag auch ganz alleine. Ich bin seit mehr als 10 Jahren Single und habe auch nur einen guten Freund, sonst eher ganz sporadische Bekannte, die man entweder im Verein oder in der VHS mal so einbißchen spricht – weil sie sonst alle überhaupt keine Zeit und Lust haben mit mir etwas zu unternehmen – keine Zeit zu haben ist eine perfekte Ausrede, um zu sagen, dass du mir sehr langweilig bist, habe ich mir angewöhnt alles alleine zu machen. Ich mache mir auch überhaupt keine Gedanken mehr.

    Ok, mit meinem Vater unternehme ich noch etwas – ab und zu.

    Ich denke, das wird sich in den nächsten Jahren wohl auch nicht ändern. Daher werde ich meine Reisen, Ausflüge und meinen Alltag immer noch alleine meistern. Eine Partnerin wäre schön, aber wenn keine mehr so recht will – ok, kann ich damit leben. Nur um den Zustand des Nicht-Alleine-sein zu beenden brauche ich keine feste Partnerin.

    Vielleicht ist es auch ein Fehler gewesen, dass meine Mutter MS hatte und ich von Kind auf sehr schnell lernte selbstständig zu werden.

    PS: Reisen alleine finde ich als sehr schön. Aus meiner Sicht ist es kein Unterschied zum normalen Alltag, nur halt im Heimatort.

    • Hallo Sven, vielen lieben Dank für deinen offenen und herzlichen Kommentar. Ich glaube wir sind uns ziemlich einig darüber, dass, wenn es um das Thema Reisen geht, man sich nicht von jemand abhängig machen sollte. Und es auf keinen Fall Sinn macht, zu warten, dass irgendetwas passiert.

      Als Kind, das ist jetzt auch schon ein paar Jahre her, war ich auch mal in Belgien und Luxemburg. Ich glaube aber auch nur als Tagesausflüge, da wir eigentlich in der Nähe unsere Ferien verbracht haben. Es ist vielleicht eine Überlegung mal nach Brüssel zu reisen und die Stadt zu erkunden. Mit Sicherheit gibt es dort noch mehr als Schokolade und frittierte Kartoffelstäbchen zu entdecken.

      So wie es scheint liegen dir Sprachen wirklich gut. Du schreibst sogar auf deinem Blog in Englisch, Spanisch und Französisch. Respekt! Und irgendwie sehr beneidenswert.

      Ich wünsche dir noch viel Spaß auf deinen Reisen.

      Viele Grüße, Torsten …

  2. Ich reise meistens alleine nach Japan: nicht nur weil ich mich dort als alleinreisende Frau sicher fühle, sondern auch weil niemand aus meinem Freund- und Bekanntenkreis mit meinem Enthusiasmus für das Land mithalten kann 🙂

    Was ich am allein reisen mag:
    – die Reiseroute selbst zu bestimmen
    – mir soviel Zeit wie ich will lassen beim fotografieren
    – essen was ich will (sprich keine Restaurants aussuchen nachdem was andere wollen)
    – man kommt eher in Kontakt mit Einheimischen
    – die Möglichkeit „Zeit für sich“ zu haben und etwas „in sich zu gehen“

    Was ich am allein reisen nicht so mag:
    – das man niemanden hat mit dem man „den Moment“ teilen kann
    – das man niemanden hat mit dem man beim Essen sprechen kann
    – das man niemanden hat mit dem man nach der Reise wirklich drüber sprechen kann
    – die Kosten sind höher (Zimmer/Mietwagen)

    Sprich, der größte Nachteil beim allein reisen für mich ist, dass man die Reise mit niemanden teilen kann. Man trifft zwar Leute unterwegs, aber das sind immer nur kurze zusammentreffen. Auch wenn man wieder retour ist und keinen hat, dem man sagen kann: „Weisst du noch damals auf Xyz?“

    Trotzdem, bevor ich gar nicht fahre, fahre ich lieber allein.

    • Ahoi Silvia,

      ich kann dich sehr gut verstehen! Gerade hinsichtlich der Reiseroute, der zeitlichen Gestaltung des Tages sowie die Verpflegung lassen einem als Alleinreisender alle Möglichkeiten und Gelegenheiten offen.

      Es mag sich jetzt für Menschen, die noch nie alleine gereist sind, sehr egoistisch anhören, doch unter anderem diese Dinge machen es sehr einfach. Wenn da nicht die Kehrseite wäre … aber bevor man zuhause sitzt und auf irgendetwas wartet?! Dann lieber so die Welt entdecken!

      Macht ja auch so Spaß, sonst würde man es nicht machen. Oder?

      Dass witzige ist, dass man um diese Reisen häufig beneidet wird. Zumindest geht es mir so.

      Liebe grüße, Torsten …

Schreibe einen Kommentar