Yoga Festival Bodensee
Mit Yogamatte und Namasté am Bodensee

In diesem Artikel berichtet Eva als Gastautorin über ihre Erfahrungen und Eindrücke, welche sie auf den letzten beiden Yoga am See Festivals in Überlingen am Bodensee gesammelt hat. Eva hat derzeit keinen eigenen Blog oder Webseite, möchte es aber dennoch einmal mit dem Bloggen probieren.


Inspiriert durch eine Freundin habe ich letzten Sommer etwas Neues ausprobiert. Ich habe am Bodensee ein Yoga Festival besucht. Genauer gesagt, das Yoga am See Festival, welches zweimal jährlich in Überlingen stattfindet. Diese Erfahrung hat mir damals so gut gefallen, dass ich erst kürzlich wieder auf diesem Yoga Festival war.

Wenn du schon einmal auf einem Festival warst, dann kannst du sicher meine Begeisterung hierüber verstehen. Diese sowie meine Erfahrungen und Eindrücke möchte ich in diesem Beitrag mit dir teilen. Lass dich inspirieren und nutze meine Tipps zur Vorbereitung auf vielleicht dein erstes Yoga Festival.


Yoga Festival Bodensee Buddha - www.upandaway.de

Das Yoga Festival in Überlingen am Bodensee!

Anfang September findet das zweitägige Sommerfestival des Yoga am See Festivals unter dem Namen „Draußen und Barfuß“ im Ostbad Überlingen statt. Auf zwei wunderbar grünen Wiesen, der Prana- und der Lotuswiese, gibt es mit Blick auf den Bodensee parallel verschiedene Yoga-Workshops.

Im Winter heißt das Yoga Festival am See „Drinnen und Gemütlich“ und findet auch tatsächlich im gemütlich dekoriertem Tagungszentrum „Kursaal am See“ von Überlingen statt. Hier gibt es sogar gleich an drei Tagen parallel unterschiedliche Yoga Workshops.

Beide Yoga Festivals sind liebevoll und blumig geschmückt. Blütenblätter und Kerzen säumen die Wege. Decken, Sitzsäcke und Liegestühle sind gemütliche Treffpunkte. Es duftet nach Räucherstäbchen. Und Buddha grüßt fröhlich am Eingang.

Yoga Festival Bodensee Negatives - www.upandaway.de

Weil alles Negative bitte draußen gelassen wird, begegneten mir während beider Yoga Festivals nur liebe und fröhliche Menschen.

Um die negativen Energien kannst du dich schließlich nach dem Festival mit neuer Kraft kümmern. Manches hat sich vielleicht auch bis dahin von selbst in Luft aufgelöst. Auf dem Yoga Festival am Bodensee sollst du in jedem Fall ein paar unbekümmerte inspirierende Stunden genießen!

Ein Workshop auf dem Yoga Festival dauert eineinhalb Stunden. Zu Beginn jeder Yogastunde gibt es eine kleine Einführung oder auch mal einen Vortrag zum Thema Achtsamkeit oder Liebe, zu sich selbst und anderen gegenüber. Manchmal scheint es aber auch so, als ob etwas ganz spontan aus der Yogalehrerin oder dem Yogalehrer heraussprudelt.

Die Lehrer sprechen Deutsch oder Englisch. Sind also gut zu verstehen. Sollte es mal auf Sanskrit sein, so guckst du einfach rechts und links, was die anderen machen. Hier ist Abgucken erlaubt!

Yoga Festival Bodensee Workshop - www.upandaway.de

Ein Highlight auf dem Yoga Festival sind auch die abendlichen Kirtankonzerte. Kirtan ist Mantramusik. In allen möglichen Sprachen entwickeln sich dabei sanfte meditative Lieder zu fröhlichen Rhythmen, bei denen keiner mehr am Boden sitzen bleibt.

Hier gilt: Freiheit für die Füße! Tanze barfuß oder in Socken.

Letztlich wandeln sich diese Konzerte immer zu lustigen befreiten Tanzpartys. Diese runden den Abend so schön ab, dass nicht nur die Festival-Yogis sondern auch die Überlinger und sonstige Kirtanfans extra nur zu den Konzerten kommen.

Hör doch schon mal rein bei Satyaa, Pari & Band Anzeige oder Prema Hara Anzeige. Das tut dem Herz gut, ist Balsam für die Seele und kribbelt im Tanzbein.

Ist ein Yoga Festival das richtige für mich?

Bis zu meinem Besuch des Yoga Festivals, hatte ich mit Yoga noch nie etwas in meinem Leben zu tun gehabt. Doch ich war neugierig und wollte es einfach mal ausprobieren. Alle Bedenken, ob ein Yoga Festival das richtige für dich ist, seien dir also hiermit gleich genommen!

Du kannst also wie ich völlig ahnungslos und ohne Vorkenntnisse auf das Festival gehen, an den verschiedensten Workshops einfach teilnehmen und für dich feststellen, ob dir Yoga im Allgemeinen und welche Art von Yoga dir am besten gefällt.

Ich stellte mir Yoga bisher vor wie wahrscheinlich jeder der noch nicht näher damit zu tun hatte. Die klassischen Elemente aus dem Sonnengruß. Herabschauender Hund, Kobra oder das meditieren im Lotussitz. Weit gefehlt! Yoga ist so viel mehr.

Yoga kann Tanzen sein. Meditieren darfst Du in welcher Haltung auch immer. Und Lachyoga kannst du auf dem Festival auch einmal testen.

Zu lachen gibt es in allen Workshops immer was. Yoga bringt einen einfach gut drauf! Besonders schön sind auch die Workshops, die durch Kirtangesang oder mit dem Hang Anzeige begleitet werden.

Yoga hat so viele Gesichter. Probiere aus, ob zu dir das kraftvolle Vinyasa- oder Acroyoga passt, das klassische Chakra-Yoga oder der Morning Flow (Sonnengruß). Vielleicht ist dir auch nach ruhigem sanften Yin-Yoga ist. Jeder macht soweit mit wie er will und kann!

Vielleicht bist du schon längst ein Yogi und kennst dich mit diesem Thema bestens aus. Ich kann von mir nur sagen, dass ich von den beiden Yoga Festivals so viel mitgenommen und gelernt habe, dass ich Yoga nun mühelos in meinen Alltag einbauen kann.

Wenn du nicht gleich auf ein Yoga Festival gehen willst, dann probiere doch Yoga einfach mal so aus. Mittlerweile gibt es in jeder Stadt die Möglichkeit dazu.

Momentan großes Thema ist das Faszien-Training. Das gibt es auch als Faszien-Yoga Anzeige auf dem Festival. Klar, dass ich das ausprobieren musste!

Es tut teilweise höllisch weh, da du mit Bällen und Rollen auf Stellen drückst, an denen du unbewusst dein Bindegewebe verspannt und verklebt hast. Hinterher bist du jedoch viel beweglicher und fühlst dich in deinen Bewegungen deutlich freier. Also ein heißer Tipp an alle Bürostuhlakrobaten!

Das ist überhaupt der wunderbare Effekt von Yoga – du machst ohne riesige Anstrengung die Übungen, wirst dir deines Körpers und deiner Körperhaltung bewusst und spürst in dich hinein. Nach Dehnungen und kraftvollen Übungen legst du dich auf deine Matte und erlebst eine unheimlich wohltuende Entspannung. Wenn du willst kannst du das natürlich bis hin zur Meditation fortführen.

Meditation hatte ich für mich schon vor den Festivals entdeckt. Wer jetzt sagt „ich kann nicht hinsitzen und an nichts denken“ dem gebe ich folgenden Tipp: Probiere es auf dem Festival mit geführter Meditation und in der Gruppe aus. Im gemeinsamen Flow fällt es dir vielleicht leichter.

Alternativ findest du für zuhause im Internet unzählige geführte Meditationen. Auch diese machen es zu Beginn leichter.

Es geht auch gar nicht darum, nichts zu denken. Du darfst denken, lernst dabei nur, Gedanken auch los zu lassen und dich auf deinen Atem und deine innere Stille zu konzentrieren. Alles zu seiner Zeit! Gute Gedanken dürfen später wieder gewälzt und ausgetauscht werden.

Irgendwann ist es dir dann auch möglich „in der Stille“ zu meditieren. Übung macht wie immer den Meister und Yoga wirkt sanft und langanhaltend.

Was brauchst du auf dem Yoga-Festival?

Gemütlicher Weise kannst du die ganze Zeit in Trainingsklamotten herumlaufen. Also in Leggins Anzeige oder sonstiger Sporthose und T-Shirt. Habe am besten noch einen Pulli oder dünne Jacke dabei, damit du dich für die Entspannung nach den Übungen oder in den Pausen einkuscheln kannst und nicht frierst. Für diese Zeiten bitte auch warme Socken dabeihaben, ansonsten macht man Yoga für den besseren Halt barfuß.

Weißt du eigentlich, wie sauber Toiletten für ca. 200 Leute bleiben, wenn jeder mit Socken herumrennt? Das scheint die Treffgenauigkeit in die Schüssel deutlich zu erhöhen!

Jeder bringt seine eigene Yogamatte Anzeige und eine Decke oder ein großes Handtuch mit. Im Sommer solltest du zudem deine Badesachen mitbringen, um einfach mal in den Bodensee springen zu können oder beim beliebten Yoga auf dem Sub mitzumachen.

Yoga Festival Bodensee Yogamatte - www.upandaway.de

Die eigene Trinkflasche mit Wasser halte ich auch für sinnvoll. Dann brauchst du nicht ständig was kaufen!

Nehme trotzdem noch etwas Bargeld mit, denn es gibt verschiedene Stände mit leckerem vegetarischem und veganem Essen. Stände mit frischen Säften und Smoothies oder feinen Tees.

Bei allem wird auf biologischen Anbau und Nachhaltigkeit geachtet. Zum Beispiel kaufst du deinen Becher für einen Euro, beschriftest ihn und hängst ihn dann an eine Wäscheleine. Das sieht nicht nur lustig aus, es ist vor allem umweltbewusst.

Außerdem kannst du bummeln gehen und Yogakleidung, Schmuck oder Accessoires für Zuhause und viele schöne Dingen mehr ansehen oder dir als Erinnerung kaufen.

Yoga Festival Bodensee Getränke - www.upandaway.de

Wo übernachtet man auf dem Yoga Festival in Überlingen?

Im Winter ganz einfach: Das Bad Hotel Überlingen Anzeige liegt 108 Schritte vom Kursaal entfernt und stellt für uns Yogis ein Kontingent an Zimmern bereit. Das Doppelzimmer gab’s dieses Jahr für 90 – 110 Euro und ein Einzelzimmer kostet 65 – 80 Euro pro Nacht.

Solltest du dort nichts mehr bekommen, verfügt Überlingen über zahlreiche andere Unterkünfte in der Nähe. Da das Yoga Festival am See außerhalb der Schulferien stattfindet, solltest es also kein Problem sein eine gute und kostengünstige Übernachtungsmöglichkeit zu finden.

Im Sommer gilt das gleiche oder du kannst ca. 20 Minuten zu Fuß entfernt in Nußbach campen. Außerdem darfst du auch auf dem Festivalgelände schlafen. Schlafen unter dem Sternendach, was will man mehr? Deine Matte hast du eh dabei. Schlafsack. Fertig!

Die Duschen und Toiletten vom Ostbad dürfen die Festivalbesucher von „Draußen und Barfuß“ ebenfalls benutzen. Allerdings zahlt man den Eintritt in das Freibad von täglich 3,- Euro, die noch einmal auf den Ticketpreis für das Yoga Festival obendrauf kommen.

Abschließend kann ich dich nur ermutigen einfach mal auf einem Yoga-Festival vorbeizuschauen. Diese gibt es nicht nur am Bodensee. Treffe dort liebe bewusst lebende Menschen und dich selbst beim gemeinsamen Yoga, Gesprächen und Feiern.

Um mit dem diesjährigen Motto des Yoga Festivals in Überlingen zu schließen: LOVE IS THE ANSWER, NO MATTER THE QUESTION.


Hier gleich weiterlesen:

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass ich deinen gewählten Namen (dies kann auch ein Pseudonym sein), deine eMail-Adresse, den Zeitpunkt der Erstellung deines Kommentars sowie (sofern von dir angegeben) die Angaben zu deiner Webseite speichere und nach Freigabe deines Kommentars dein gewählter Name, den Zeitpunkt der Erstellung deines Kommentars sowie die URL zu deiner angegebenen Webseite öffentlich sichtbar ist. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert.

Weitere Informationen zum Umgang mit deinen persönlichen Daten kannst du meiner Datenschutzerklärung entnehmen.