Meine Island Packliste
So bist du im Sommer und Winter perfekt ausgerüstet

Das Wetter in Island ist eine Herausforderung, was gewissermaßen auch das Packen der richtigen Kleidung zu einer Challenge werden lässt. Damit du auf deiner Reise nach Island im Sommer oder Winter perfekt ausgerüstet bist, teile ich in dieser Packliste meine Erfahrungen und Tipps mit dir.

Anzeige – Seite enthält Werbung und Affiliate-Links

Sommer SALE: Bei den Bergfreunden findest du jetzt die passende Outdoor-Ausrüstung für deine Abenteuer mit bis zu 50% Rabatt!

Zum SALE

Auf meinen bisherigen vier Reisen nach Island, darunter auch eine dreimonatige Winterreise im Campervan, habe ich eins gelernt: Die größte Herausforderung ist das Wetter!

Du kannst dich noch so gut auf deine Islandreise vorbereiten, fehlt dir die richtige Kleidung, können deine Outdoor-Erlebnisse einfach nur unheimlich anstrengend und ungemütlich werden.

Darüber, was man alles einpackt und mit auf Reisen nimmt oder lieber doch gleich Zuhause lässt, kann natürlich ausgiebig diskutiert werden. Mit ein paar Tipps ist es jedoch nicht so schwierig sich auf alle Wettersituationen passend vorzubereiten, ohne unnötiges Gepäck mitzuschleppen.

Ich reise lieber mit weniger Gepäck. Und nutze einen Rucksack, der das Reisen einfach leichter macht.

Allerdings bedeutet dies, dass ich mir beim Packen meines Rucksacks noch einmal mehr Gedanken darüber machen muss, welche Sachen ich auf eine Reise mitnehme oder nicht.

Daher achte ich vor allem bei Kleidung darauf, dass diese praktisch und funktionell ist. Alles was diesen Ansprüchen nicht gerecht wird, lasse ich dann gleich Zuhause beziehungsweise im Laden.

Meine Erfahrung hat mich nämlich gelehrt, dass es wirklich sinnvoll ist, in Kleidung mit einer ordentlichen Qualität und guten Materialeigenschaften zu investieren.

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung

Die Unbeständigkeit des Wetters in Island kann man am ehesten mit diesem Sprichwort beschreiben:

Dir gefällt das Wetter nicht, dann warte 5 Minuten.

Treffender geht es kaum. Wind, Regen und Graupel sind durchaus keine Seltenheit in Island. An manchen Tagen kannst du alle vier Jahreszeiten an einem Tag erleben.

So ist es mir im August passiert, dass ich am Morgen umgeben von Schnee aufgewacht bin. Zum Glück blieben die paar wenigen Flocken dann doch nur bis zur Mittagszeit liegen. Die Feuchtigkeit blieb jedoch.

Beim Packen deiner Kleidung solltest du dich daher auf häufige Wetterwechsel einstellen.

Unterschätzen solltest du in keinem Fall den Wind. Wie dir jeder Islandreisende bestätigen wird, weht auf Island nicht immer nur eine kleine Brise. Rechne mit Sturmböen, die dich noch einmal alles kälter fühlen lassen.

Vor allem in der Kombination mit Regen beziehungsweise feuchter Kleidung, wird es schnell ungemütlich kalt!

In den Sommermonaten kann es an manchen Tagen mit Temperaturen um die 20° Celsius in Island frühlingshaft warm werden. Generell solltest du dich beim Packen aber eher auf gefühlte Temperaturen um die 10° Celsius einstellen.

Im Winter ist es je nach Region tagsüber mit um die 0 bis +6° Celsius widererwartend wärmer als du es vielleicht erwarten würdest. Insbesondere im Januar und Februar, kann es jedoch mit Temperaturen weit unter -10° Celsius auch bitterkalt werden.

Zum Beispiel am Gullfoss und im Nationalpark Þingvellir, wo bei -16° Celsius immer noch Menschen in der Silfra Spalte tauchen gehen.

Mein Tipp: Kleide dich nach dem Zwiebelprinzip

Es bewährt sich wirklich, wenn du dich nach dem Zwiebelprinzip kleidest.

Sprich, du ziehst mehrere Schichten funktioneller Kleidung an, die die Feuchtigkeit deines Körpers ableiten und dich so warm und trocken halten, aber dich auch von außen gegen Regen und Wind schützen.

Damit das Zwiebelprinzip funktioniert, gibt es ein paar wenige Dinge zu beachten.

Bekleidung aus Baumwolle oder Jeans eigenen sich hierfür nicht, da diese Feuchtigkeit speichern und sehr lange zum Trocknen brauchen.

Je nachdem, wie du in Island unterwegs bist, gibt es auch nur bedingt die Möglichkeit deine Sachen anständig zu trocknen.

Die Materialien deiner Kleidungstücke der untersten Schicht, also die direkt an deinem Körper, sollten aus einer Kunststofffaser oder Merinowolle gefertigt sein. Diese Fasern können die ausgedünstete Feuchtigkeit deines Körpers schnell ableiten und halten dich trocken.

Gegenüber einer Kunstfaser bietet dir Merinowolle zudem die Vorteile, dass diese dich auch warm hält, wenn sie feucht ist sowie weniger schnell riecht.

Für die mittlere Schicht schwören viele Menschen auf einen Fleece-Pulli. Ich persönlich mag den klassischen Fleece nicht so gerne und trage stattdessen oftmals ein Kleidungsstück aus Stretch-Fleece oder kombiniere ein weiteres atmungsaktives Shirt und eine dünne Jacke miteinander. Das hat auch den Vorteil, dass ich so die Temperatur noch einmal etwas feiner regulieren kann.

Wichtig nur, dass die mittlere(n) Schicht(en) ebenfalls nicht aus Baumwolle gefertigt sind.

Lesetipp: Wenn du mehr zum Thema Fleece wissen möchtest, dann schau doch mal bei den Bergfreunden vorbei. Dort gibt es einen tollen Artikel über dieses Material.

Eine dicke Jacke brauchst du für den Sommer in Island nicht einpacken. Es reicht, wenn deine äußere Schicht dich vor Wind und Regen schützt sowie die aus den unteren Schichten ausdampfende Feuchtigkeit nach Außen ableiten kann.

Eine gute Regenjacke ist in Kombination mit allen anderen Schichten völlig ausreichend.

Für eine Reise nach Island im Winter, muss es dann natürlich eine dicke Winterjacke sein. Oder du kombinierst wie ich, eine winddichte Thermojacke mit deiner Regenjacke.

Was für den Oberkörper gilt, funktioniert auch an den Beinen

Hier eigenen sich besonders schnelltrocknende Softshell-Hosen. Diese gibt es für jede Jahreszeit in unterschiedlicher Materialstärke. Auch eine leicht dickere Hose kann auf Island von Vorteil sein.

Alternativ kannst du unter eine dünnere Hose, auch Tights anziehen. So hast du eine Softshell-Hose, die du auch in wärmeren Gegenden tragen kannst ohne zu schwitzen. Hat sie dann noch abnehmbare Hosenbeine, besitzt du sogar eine kurze Wanderhose für warme Sommertage.

Du siehst, mit der richtigen Kombination von unterschiedlichen Kleidungsstücken kannst du dich für jedes Wetter rüsten.

Meine Lieblings-Softshell-Hose für den Sommer ist die VAUDE Farley Stretch T-Zip Hose II mit abnehmbaren Hosenbeinen. Kombiniert mit der Laufhose Paddington von Pro Touch, behalte ich auch an kälteren Tagen mit viel Wind warme Beine.

Deutlich robuster und wärmer ist meine Lundhags Makke Trekkinghose, die ich vorwiegend auf felsigen Touren oder im dichten Wald (den gibt es auf Island ja nicht mehr) trage. Mit gut platzierten Reisverschlüssen, kann ich je nach Temperaturempfinden, mehr Luft an meine Beine lassen und für Kühlung sorgen.

Während meiner dreimonatigen Winterreise durch Island, habe ich die Jack Wolfskin Activate Thermic Pant lieben gelernt. Diese Hose ist eine wirklich großartige Winterhose und hat mich an so manchem Abend in meinem selbstausgebauten Campervan warm gehalten.

Meine Island Packliste für 1 Woche

Packlisten sind in der Regel sehr individuell und vor allem auf die ganz persönlichen Bedürfnisse beziehungsweise Anforderungen zugeschnitten. Sie sind jedoch auch eine gute Möglichkeit, von den Erfahrungen anderer Reisender zu profitieren.

Spezielle Anforderungen, wie für eine Trekkingtour im Hochland, deckt meine Island Packliste nicht ab. Sie richtet sich vielmehr an dich, wenn du als Individualreisender Island entdecken möchtest und eher an Tagestouren interessiert bist.

Auf eine Reiseapotheke oder die Auflistung von Hygieneartikel, möchte ich in diesem Beitrag daher auch bewusst verzichten.

Packliste Island: Reisedokumente

Für eine Reise nach Island benötigst du keine besonderen Unterlagen. Es gibt jedoch Dokumente, die du dir bereits Zuhause ausdrucken beziehungsweise zurechtlegen solltest.

Diese Unterlagen und Dokumente solltest du griffbereit haben:

*Bei den beiden Vergleichsportalen billiger-mietwagen.de und Check24 habe ich für meine Reisen bisher immer die günstigsten Angebote beziehungsweise besten Preis-Leistungs-Verhältnisse für einen Mietwagen gefunden.

Zur besseren Organisation kannst du eine Dokumentenmappe verwenden. Diese kostet nur ein paar wenige Euro und du bist zukünftig auf all deinen Reisen perfekt organisiert.

Mein persönlicher Favorit ist der Reiseorganizer mit RFID Schutz aus dem Evershop. Vielleicht nicht die günstigste Variante – wäre aber auch ein super Geschenk.

Lesetipp: Auf meiner Webseite www.kreditkarte.reisen verrate ich dir, welche Kreditkarten ich als Langzeitreisender auf meinen Reisen um die Welt nutze und gebe dir wichtige Tipps zur Abholung deines gebuchten Mietwagens.

Packliste Island: Kleidung

Da ich am liebsten mit meinem Rucksack reise – ich habe den Deuter Alpamayo 60+10 – bin ich aus Platzgründen natürlich darauf angewiesen, wirklich nur das notwendigste einzupacken. Zudem muss ich meinen Rucksack auch tragen können, ohne unter dem Gewicht zusammenzubrechen.

Aus diesem Grund packe ich immer nur Kleidung für eine 1 Woche ein. Egal, wie lange ich unterwegs bin.

Zumal es heutzutage immer irgendwo eine Möglichkeit gibt Wäsche zu waschen. Sei es in einem Waschsalon, im Hostel oder Apartment sowie auf dem Campingplatz. Zur Not tut es am Abend das Waschbecken im Hotel.

Diese Sachen packe ich für 10 Tage Island:

  • (Funktions-)Unterwäsche
  • Trekkingsocken (meine Favoriten: Wrightsock Escape Crew & Falke TK2)
  • Laufhose als Unterziehhose
  • Jeanshose für Aufenthalte in der Stadt
  • Poloshirts/T-Shirts
  • Funktionsshirts
  • dünne Unterziehjacke
  • Hoodie/Trainingsjacke
  • Mütze
  • Handschuhe
  • wasser- und winddichte Jacke
  • Sachen zum Schlafen
  • Wanderschuhe
  • Sneakers für den Abend
  • Bikini/Badehose
  • Badelatschen

Vergiss bei dieser Auflistung nicht, dass du ein Teil der Kleidung auch anhaben wirst und nicht alles im Rucksack landet!

Hilfreich beim Packen

Beim Packen sehr hilfreich, finde ich immer wieder sogenannte Packcubes. Sprich Kleidertaschen, in die du deine Klamotten packen kannst, um so Ordnung im Rucksack beziehungsweise Koffer zu haben.

Nerviges Suchen bleibt dir so erspart!

Diese Kleidertaschen kannst du in unterschiedlichen Größen meist im Set kaufen.

Packliste Island: Technik

Auch wenn die Roaming-Gebühren in Europa seit Juni 2017 weggefallen sind, empfehle ich dir für all deine Reisen, die Verwendung einer lokalen Simcard.

In Island habe ich gute Erfahrungen mit den Daten Prepaid Simcards von Síminn und Nova gemacht. Beide Anbieter bieten super schnelles mobiles Internet zu einem günstigen Preis, mit einer fantastischen Netzabdeckung.

Die Karten von Síminn kannst du am Flughafen, in jeder Postfiliale sowie auch in kleineren Geschäften kaufen. Die Prepaid Simcards von Nova sind gefühlt in jedem Geschäft erhältlich.

Lesetipp: Internet auf Reisen ist für viele von uns heutzutage unverzichtbar, doch leider nicht immer selbstverständlich. Wie ich für mich das Problem auf Reisen ins Ausland gelöst habe, zeige ich dir im verlinkten Beitrag.

Tipps für die Island Packliste Sommer:

Ich empfehle dir auch im Sommer eine Mütze und Handschuhe mitzunehmen. Allzu oft werden diese beiden Dinge jedoch vergessen. Man reist ja schließlich im Sommer!

Bei windigem Wetter ist eine Mütze Gold wert. Aber auch, wenn du in Island zelten gehst, sorgt eine Mütze dafür, dass nachts bei kühleren Temperaturen weniger Körperwärme über den Kopf verloren geht und du angenehmer schlafen wirst.

Lesetipp: In meinem Island Camping Guide erkläre ich dir, wie das nun so ist mit dem Camping in Island und gebe dir Tipps für deine Campingausrüstung. Auch interessant, wenn du Island mit dem Campervan oder Wohnmobil erkunden willst!

Handschuhe wirst du in Island auch immer mal wieder gebrauchen können. Sei es auf einer Whale Watching Tour oder Gletscherwanderung.

Wenn du bei Licht nur schwer schlafen kannst, dann rate ich dir auch eine Schlafmaske einzupacken. Das klingt vielleicht erst einmal komisch, da aber die Sonne in Island im Sommer nicht untergeht, kann es manchmal schon schwierig werden ein Auge zu zumachen. Auch während des Flugs ist eine Schlafmaske hilfreich - eine komfortabel gepolsterte und absolut blickdichte Augenmaske aus Satin kannst du dir hier für 0,00 Euro bestellen.

Tipps für die Island Packliste Winter:

Auch im Winter darfst du deine Sonnenbrille in keinem Fall vergessen! Die tiefstehende Sonne macht nicht nur beim Autofahren Probleme, der Schnee reflektiert das Sonnenlicht und kann ungemein hell blenden.

Für einen sicheren Tritt auf Eis und Schnee ist es eine Überlegung wert, ob du dir nicht vorab oder auch erst in Island einen Satz Schuhspikes zum Überziehen zulegst.

Nicht nur außerhalb von Ortschaften sind diese sinnvoll – besonders aber, wenn du im Winter den Gullfoss oder Seljalandsfoss besichtigen möchtest. Da in Island keine Winterräumpflicht besteht und nicht überall die Gehwege beheizt sind, läufst du zum Teil über vereiste Pisten durch die Straßen.

Immer in der Hoffnung, nicht doch noch auszurutschen und hinzufallen.

Ist alles dabei oder habe ich auf der Island Packliste etwas vergessen? Lass es mich wissen und hinterlasse deine Ergänzungen als Kommentar.

Packliste Island: Für Sommer und Winter

Bevor du jetzt deine Sachen packst, merke dir diesen Pin bei Pinterest und teile meine Tipps mit deinen Freunde & Bekannten auf Facebook.

Auf diese Weise unterstützt du mich nicht nur dabei meinen Blog bekannter zu machen, sondern trägst auch zur Verbreitung von kostenlosen Informationen und Wissen bei.

Vielen Dank!

Torsten

Erfahre mehr über mich!

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass ich deinen gewählten Namen (dies kann auch ein Pseudonym sein), deine eMail-Adresse, der Zeitpunkt der Erstellung deines Kommentars sowie (sofern von dir angegeben) die Angaben zu deiner Webseite speichere und nach Freigabe deines Kommentars dein gewählter Name, der Zeitpunkt der Erstellung deines Kommentars sowie die URL zu deiner angegebenen Webseite öffentlich sichtbar ist. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert.

Weitere Informationen zum Umgang mit deinen persönlichen Daten kannst du meiner Datenschutzerklärung entnehmen.