Island

Auf dieser Seite findest du viele praktische Tipps kompakt zusammengefasst und alle Reiseberichte zu meinen Reisen nach Island.


Anreise

Island liegt zwar weit im Norden von Europa, ist aber dennoch sehr einfach zu erreichen. Von ziemlich jeden größeren Flughafen in Deutschland gibt es zwischenzeitlich zahlreiche Direktflüge zum Flughafen Keflavík, über den der internationale Flugverkehr abgewickelt wird. Je nach Startflughafen beträgt die Flugzeit ab Deutschland zwischen 3,5 und 4 Stunden.

Wenn du bei deiner Reisezeit flexibel bist, dann kannst du einen Hin- und Rückflug nach Island bereits ab 110 Euro buchen. Eine kurze Recherche der Flugpreise bei Skyscanner Anzeige hilft dir dabei ein günstiges Flugticket zu finden.

Alternativ kannst du auch mit der Fähre nach Island reisen. Dies bietet sich besonders dann an, wenn du länger mit deinem eigenen Auto oder Campervan Island erkunden möchtest. Aber auch, um auf einem Zwischenstopp die Färöer-Inseln zu entdecken.

Die Reederei Smyril Line Anzeige bietet ab Hirtshals in Dänemark regelmäßig Fährverbindungen nach Seyðisfjörður in Island über Tórshaven auf den Färöer-Inseln an. Die Überfahrt nach Island dauert mit der MS Norröna 3 Tage.

Einreise

Island ist kein Mitglied der Europäischen Union, hat aber das Schengener Abkommen unterzeichnet, so dass eine Einreise für deutsche Staatsangehörige sehr einfach ist. Für die Einreise nach Island benötigst du lediglich einen Personalausweis oder Reisepass, der auch nach deiner Ausreise noch gültig ist. Eine Einreise in Island ist auch mit vorläufigen Reisedokumenten möglich.

Da sich die Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können, empfehle ich dir noch einmal die Reisehinweise des Auswärtigen Amts zu lesen. Dort findest du auch zahlreiche Informationen zu den derzeit gültigen Einfuhrbestimmungen beziehungsweise Zollvorschriften. Informationen zu den Einreisebestimmungen bekommst du auch direkt bei der Botschaft von Island.

Nicht vergessen – eine Auslandskrankenversicherung! Anzeige Weshalb diese so wichtig ist, erkläre ich dir in diesem Beitrag: Auslandskrankenversicherung – die wichtigste Sache auf Reisen!

Wetter & beste Reisezeit

Das Wetter in Island kann je nach Region sehr wechselhaft sein. Wind, Regen und vielleicht sogar Graupelschauer sind durchaus keine Seltenheit. Mit Temperaturen um die 20° Celsius kann es in den Sommermonaten frühlingshaft warm werden. In den Wintermonaten, insbesondere im Januar und Februar, kann es mit weit unter -10° Celsius bitterkalt werden.

Hinzu kommt noch, dass es aufgrund der besonderen Lage Islands in den Sommermonaten nicht dunkel wird und die Sonne rund um die Uhr am Himmel zu sehen ist. Hingegen wird es in den Monaten November bis März nicht richtig hell, so dass es auch tagsüber nur dämmrig bleibt und man an Schlechtwettertagen die Sonne überhaupt nicht zu sehen bekommt.

Auch wenn es in der Winterzeit nicht richtig hell wird, ist diese Jahreszeit dennoch perfekt für eine Reise. Denn nur in der dunkeln Jahreszeit wirst du in Island Polarlichter beobachten oder auf einer Wanderung in einer Eishöhle Anzeige einmal einen Gletscher von unten bestaunen können. Und so richtig dunkel bleibt es auch nur in den Gegenden, in denen kein Schnee liegt.

Wann ist die beste Reisezeit für Island?

Besonders zu empfehlen ist die Zeit nach den Sommerferien, also zwischen Anfang September und Ende November. In dieser Zeit ist es ausreichend lang hell und nicht zu kalt, so dass du deine Tage auf Island ausgiebig für Erkundungen nutzen kannst. Zugleich sind auch, im Vergleich zu den Sommermonaten, deutlich weniger Touristen in Island unterwegs, so dass die Preise für Flug, Unterkunft und Mietwagen günstiger sind. Gleiches gilt auch für die Monate April und Mai.

Währung

Die Landeswährung in Island sind Isländische Kronen (ISK). Ein Umtausch von Euros in Isländische Kronen ist nicht nötig, da du problemlos mit deiner Kreditkarte am Automaten Geld abheben Anzeige kannst. Die Verwendung von EC-Karten ist in Island auch möglich.

App Tipp: kostenlose Währungsrechner App Easy Currency Anzeige

ACHTUNG: Island ist ein absolutes Kartenland! Auch wenn es sehr angenehm ist auch kleinere Besorgungen bargeldlos zahlen zu können, benötigst du beispielsweise zum Tanken zwingend eine Kreditkarte oder akzeptierte EC-Karte. Nahezu ausnahmslos gibt es in Island nur Tankstellen mit Tankautomaten, an denen du nicht mit Bargeld zahlen kannst.

Solltest du noch auf der Suche nach der für dich besten Kreditkarte sein, dann empfehle ich dir diesen sehr umfangreichen Artikel: Kreditkarte für den Urlaub – Lohnt es sich eine Kreditkarte für den Urlaub zu beantragen?

Reisekosten

Island zählt definitiv nicht zu den günstigsten Reisezielen – angefangen bei den Unterkünften über Essen bis hin zum Transport und den unterschiedlichsten Aktivitäten. Vor allem in den Sommermonaten schießen die Preise für Unterkünfte und Mietwagen wie ein Geysir in die Höhe, was das alleine Reisen wirklich teuer machen kann.

Wenn du keinen besonderen Luxus erwartest, du deine Lebensmittel im Supermarkt kaufst und auf organisierte Touren beziehungsweise Aktivitäten weitestgehend verzichtest, dann solltest du mit einem täglichen Budget von 110 – 130 Euro auch in den Sommermonaten gut hinkommen.

Typische Kosten in Island

  • ● Übernachtung auf dem Campingplatz: ab 10 Euro
  • ● Übernachtung im Hostel: ab 32 Euro
  • ● Übernachtung einfaches Hotel: ab 100 Euro
  • ● Street Food – Isländisches Hotdog: ab 3,70 Euro
  • ● Essengehen im Restaurant: ab 40 Euro
  • ● 0,5 Bier im Liquor Shop: ab 2,20 Euro
  • ● 0,5 Bier in der Bar: ab 6,50 Euro
  • ● Mietwagen pro Tag: ab 65 Euro
  • ● Liter Diesel: ab 1,70 Euro
  • ● Whale Watching Tour: ab 72 Euro

Eine detaillierte Übersicht zu meinen Kosten in Island findest du im Artikel „Was dich ein Island Urlaub kosten wird“. Dort findest du auch hilfreiche Tipps, wie du dein Reisebudget schonen kannst.

Sprache

Isländer sprechen, logisch Isländisch. Doch als Tourist kommst du mit Englisch ganz einfach über die Insel. Gerade im touristischen Bereich wirst du keinerlei Probleme bekommen, wenn du Englisch sprechen kannst – in vielen Bereichen werden dir Expats begegnen, da Isländer eher selten im Service arbeiten.

Es lohnt sich aber dennoch ein Wörterbuch dabei zu haben. Vor allem für Übersetzungen im Supermarkt oder von Speisekarten. Ich nutze auf meinen Reisen die App von dict.cc Anzeige, auf die ich mir das jeweilige Sprachpaket herunterlade. Im Übrigen funktioniert diese App auch offline!

Solltest du kein Englisch sprechen und es lernen wollen, dann kannst du dies auch online tun. Immer dann, wann genau du Zeit hast! Sicher hast du auch schon einmal von babbel.com Anzeige gehört, ein Portal auf dem du jederzeit online Sprachen lernen kannst. Probiere es jetzt einfach kostenlos aus!

Unterkünfte

In Island eine Unterkunft zu finden ist im Grunde nicht schwierig. Ob in den kleineren Ortschaften oder auch im Ballungszentrum Reykjavík, es findet sich mit Sicherheit ein B&B, Hostel oder Hotel. Was es jedoch schwierig macht, sind die zum Teil horrenden Preise, die du für eine Übernachtung zahlen musst.

Solltest du eine Reise nach Island für die Sommermonate planen, dann buche deine Unterkünfte frühzeitig im Voraus. In manchen Gegenden Islands gibt es nur sehr wenige kleine Unterkünfte, die in der Hauptsaison trotz hoher Preise schnell ausgebucht sein können.

Meine Unterkünfte buche ich nahezu zu 100% immer bei booking.com Anzeige. Das geht einfach, schnell und wirklich unkompliziert. Und mit dem Cashback Programm der DKB Bank Anzeige spare ich bei meinen Hotelbuchungen noch einmal ein paar Euro!

Die günstigste Variante in Island zu übernachten ist das Campen. Zahlreiche Campingplätze verstreut bis in die hintersten Ecken Islands bieten dir, meist mit dem notwendigsten ausgestattet, ein besonders naturnahes Urlaubserlebnis.

Alles Wichtige und Tipps zum Campen in Island findest du in diesem Artikel: Camping in Island – Mit Wohnmobil und Zelt Island entdecken!

Mobil in Island

In Island gibt es nicht viele Möglichkeiten von A nach B zu kommen. Sei es, weil sie schlichtweg nicht vorhanden sind, wie zum Beispiel Bahnverbindungen, oder auch einfach nur die Reisekasse sprengen würden.

Wenn du Island nicht auf organisierten Bustouren ab Reykjavík Anzeige erkunden möchtest, dann empfiehlt es sich einen Mietwagen zu buchen und auf eigene Faust loszuziehen. Alternativ kannst du auch die Verbindungen der Überlandbusse Anzeige nutzen.

Bei den beiden Vergleichsportalen billiger-mietwagen.de Anzeige und Check24 Anzeige habe ich für meine Reisen bisher immer die günstigsten Angebote beziehungsweise Preis-Leistungs-Verhältnisse gefunden.

Packliste für Island

Island ist Teil der subpolaren Klimazone und bekannt für sein wechselhaftes Wetter. An manchen Tagen, vor allem im nördlichen Teil der Insel und im Hochland, kannst du alle vier Jahreszeiten an einem Tag erleben.

Daher solltest du in deinem Gepäck unbedingt eine Regenjacke Anzeige oder zumindest einen Regenponcho Anzeige dabeihaben. Ebenso empfehle ich dir leichte dünne Shirts Anzeige, die du in mehreren Schichten übereinander anziehen kannst. Auf diese Weise kannst du bei deinen Aktivitäten entsprechend viele Schichten tragen, um warm und wohltemperiert zu bleiben.

In den Wintermonaten sind richtig dicke Winterjacken jedoch unverzichtbar!

Eine vollständige Island Packliste mit Tipps zu allen Jahreszeiten findest du hier: Packliste für Island

Empfohlene Reiseführer

Island ist ein wunderschönes Land und hat jede Menge zu bieten. Eigentlich viel zu viel um es in einer Woche oder 10 Tagen zu erkunden. Damit du nichts verpasst, solltest du dich für deine erste Reise nach Island gut vorbereiten und vorab schon einmal deine persönliche Tour planen.

Zur Vorbereitung auf deine erste Reise nach Island reichen in jedem Fall der Marco Polo Reiseführer Island Anzeige oder das Outdoor Handbuch Rund um Island auf der Ringstraße Anzeige. Wenn du mehr willst, dann lohnt sich auch ein Blick in den POLYGLOTT on tour Reiseführer Island Anzeige – hier sind bereits ausgearbeitete Touren enthalten, die du individuell für dich anpassen kannst.

Wenn du die Sehenswürdigkeiten von Island etwas abseits der Touristenpfade entdecken gehen möchtest, dann empfehle ich dir mit diesen beiden Artikeln zu starten bevor du dir einen Reiseführer kaufen gehst.

Meine Reiseberichte


Schreibe einen Kommentar

Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass ich deinen gewählten Namen (dies kann auch ein Pseudonym sein), deine eMail-Adresse, der Zeitpunkt der Erstellung deines Kommentars sowie (sofern von dir angegeben) die Angaben zu deiner Webseite speichere und nach Freigabe deines Kommentars dein gewählter Name, der Zeitpunkt der Erstellung deines Kommentars sowie die URL zu deiner angegebenen Webseite öffentlich sichtbar ist. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert.

Weitere Informationen zum Umgang mit deinen persönlichen Daten kannst du meiner Datenschutzerklärung entnehmen.