Reisetipps Island
Reiseberichte und Tipps für deinen Urlaub in Island

Island habe ich das erste Mal im Jahr 2010 bereist. Seither zieht es mich regelmäßig in die Nähe des Polarkreises auf die Insel aus Feuer und Eis. Für die individuelle Planung deiner Reise nach Island, teile ich hier meine Erfahrungen und Reisetipps. Lass auch du dich von Island begeistern!

Urlaub in Island

Island und Camping gehören definitiv zusammen. Doch ist Wildcampen in Island erlaubt? Hier erfährst du, was du unbedingt über das Campen in Island wissen musst und ob es sich für dich lohnt ein Wohnmobil zu mieten.

Du willst schnell vom Flughafen zu deiner Unterkunft in Reykjavik? Ich zeige dir, mit welchem Transportmittel du vom Flughafen Keflavik bequem und günstig ins Zentrum von Reykjavik kommst.

Anzeige

Zur richtigen Zeit, am richtigen Ort

Gemeinsam mit einem Guide auf einer Nordlichter-Tour die Polarlichter in Island jagen? Eine gute Idee, wenn du das erste Mal nach Island reist und das grüne Himmelsfeuer der Aurora Borealis erleben willst. Hier hast du die beste Chance!

Tipps Isandreise

Meine Tipps für deine Reise nach Island

Gibt es noch Geheimtipps in Island? Welche Highlights ich auf meiner Reise in Südisland gefunden habe, verrate ich dir in diesem Beitrag.

In diesem Guide erfährst du, was die nördlichste Hauptstadt der Welt so besonders macht und du auf deiner Reise nicht verpassen darfst.

Nordlichter sind das Highlight auf einer Reise nach Island. Wann die beste Zeit ist und wie du dich am besten vorbereitest, erfährst du hier.

Die größte Herausforderung in Island ist das Wetter! Mit der passenden Kleidung jedoch kein Problem. Tipps bekommst du auf meiner Packliste.

Lasse deinen Tag gemütlich ausklingen! Erfahre, was dich ein Bier in Island kostet und wie du Geld beim Kauf von Alkohol sparst.

Ob Wind und Wetter oder zur Vorhersage der Polarlichter mit diesen Apps und Webseiten bleibst du in Island auf dem Laufenden!

In Island gibt es so viele tolle Dinge zu entdecken und erleben. Lass dich von meiner Island Bucket List inspirieren!

Jedes Jahr im November verwandelt das Iceland Airwaves Festival die nördlichste Hauptstadt der Welt in eine riesige Bühne. Bist du dabei?

Anzeige

Eine Karte für jede Reise

Die weltweit akzeptierte Barclaycard Visa ist die perfekte Kreditkarte für deinen Reisen. In Europa. Weltweit. – 0€ Jahresgebühr!

Diese Kreditkarte nutze ich selbst auf meinen Reisen, um damit gebührenfrei zu bezahlen und am Automaten Bargeld in Landeswährung abzuheben.

Die Barclaycard Visa funktioniert mit deinem Girokonto!

Was du über das Campen in Island wissen musst und ob es sich lohnt ein Wohnmobil zu mieten, erfährst du in diesem Beitrag.
So funktioniert dein Transfer mit dem Flybus Airport Shuttle vom Flughafen Keflavik zu deiner Unterkunft im Zentrum von Reykavik.
Ich gebe Antwort auf die Fragen zu meinen Reisekosten und zeige dir, mit welchen Ausgaben du im Urlaub rechnen musst.

In diesem Festivalguide findest du zahlreiche Tipps für dein ersten Iceland Airwaves Festival in Islands Hauptstadt Reykjavik.

Island Reisetipps kompakt zusammengefasst

Anreise nach Island

Island liegt zwar weit im Norden von Europa, ist aber dennoch sehr einfach und auch günstig zu erreichen.

Von ziemlich jeden größeren Flughafen in Deutschland gibt es zwischenzeitlich zahlreiche Direktflüge zum Flughafen Keflavík, dem Haupttor nach Island. Je nach Startflughafen in Deutschland, beträgt die Flugzeit zwischen 3,5 und 4 Stunden.

Wenn du in deiner Reisezeit flexibel bist, dann kannst du einen Hin- und Rückflug nach Island für unter 100 Euro buchen. Eine kurze Recherche der aktuellen Flugpreise bei Skyscanner hilft dir dabei ein günstiges Angebot zu finden.

Alternativ kannst du auch mit der Fähre nach Island reisen. Dies bietet sich besonders dann an, wenn du länger mit deinem eigenen Camper oder Wohnmobil Island erkunden möchtest.

Aber auch, um auf einem Zwischenstopp die Färöer-Inseln zu entdecken.

Die Reederei Smyril Line ist die Einzige, die ab Hirtshals in Dänemark regelmäßig Fährverbindungen über Tórshaven auf den Färöer-Inseln nach Seyðisfjörður in Island anbietet. Die Überfahrt nach Island dauert mit der Fähre MS Norröna 3 Tage.

Einreise nach Island

Island ist kein Mitglied der Europäischen Union, hat aber das Schengener Abkommen unterzeichnet. Somit ist die Einreise für deutsche Staatsbürger ohne Visum möglich.

Für die Einreise nach Island benötigst du lediglich deinen Personalausweis oder Reisepass, der auch nach deiner Ausreise noch gültig sein muss. Die Einreise ist auch mit einem vorläufigen Reisedokument möglich.

Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern. Ich empfehle dir daher, noch einmal die Reisehinweise des Auswärtigen Amts und der Botschaft von Island zu lesen.

Dort findest du auch hilfreiche Informationen zu den derzeit gültigen Einfuhrbestimmungen von Alkohol und Lebensmitteln sowie Zollvorschriften. Besonders wichtig, wenn du mit deinem Wohnmobil nach Island reisen willst!

Nicht vergessen: Eine privaten  Krankenversicherung fürs Ausland! Weshalb eine solche Versicherung auf Reisen so wichtig ist, erkläre ich dir in diesem umfassenden Guide.

Wetter und beste Reisezeit für Island

Auf meinen bisherigen Reisen nach Island, habe ich eins immer wieder gelernt: Die größte Herausforderung in Island ist das Wetter!

Je nach Region ist das Wetter in Island sehr wechselhaft. Wind, Regen und vielleicht sogar Graupelschauer sind durchaus keine Seltenheit.

Mit Tages-Temperaturen um die 20° Celsius kann es in den Sommermonaten Juni, Juli und August frühlingshaft warm werden. In den Wintermonaten, insbesondere im Januar und Februar, wird es mit Temperaturen von weit unter -10° Celsius oft bitterkalt.

Aufgrund der besonderen Lage Islands wird es im Sommer nicht dunkel und die Sonne scheint 24 Stunden am Tag. Hingegen wird es in den Monaten November bis März nicht richtig hell, so dass es auch tagsüber nur dämmrig bleibt und man an Schlechtwettertagen die Sonne überhaupt nicht zu sehen bekommt.

Auch wenn es in der Winterzeit nicht richtig hell wird, ist diese Jahreszeit dennoch perfekt für eine Reise nach Island.

Denn nur in der dunklen Jahreszeit wirst du in Island Nordlichter beobachten oder auf einer Wanderung in einer Eishöhle einen Gletscher von unten bestaunen können.

Und so richtig dunkel bleibt es auch nur in den Regionen Islands, in denen kein Schnee liegt.

Wann ist die beste Reisezeit für Island?

Besonders zu empfehlen ist die Zeit nach den Sommerferien, also zwischen Anfang September und Ende November. Zu dieser Reisezeit ist es noch ausreichend lang hell und nicht zu kalt, so dass du deine Tage auf Island ausgiebig für Erkundungen in der Natur nutzen kannst.

Im Vergleich zu den Sommermonaten, sind dann auch weniger Touristen in Island und die Preise für Flüge, Hotels und Mietwagen werden günstiger. Gleiches gilt ach für die Monate April und Mai.

Währung und Bargeld in Island

Die Landeswährung in Island sind Isländische Kronen (ISK).

Ein Umtausch von Euro in Isländische Kronen isst nicht nötig, da du dir mit deiner Reisekreditkarte problemlos Bargeld am Automaten in Landeswährung auszahlen lassen kannst. Bedenke jedoch, dass dir für das Bezahlen und Geldabheben in einer Fremdwährung von deiner Bank Gebühren berechnet werden können.

Ich empfehle dir daher eine Kreditkarte wie die Barclaycard Visa oder die DKB Visa Card. Beide Kreditkarten nutze ich auf meinen Reisen selbst, um damit im Ausland gebührenfrei zu bezahlen und Geld abzuheben.

Die Verwendung von EC-Karten ist in Island auch möglich, jedoch können die Gebühren deiner Bank hierfür extrem hoch sein.

Achtung: Island ist ein absolutes Kartenland! Beispielsweise benötigst du zum Tanken in Island zwingend eine Kreditkarte oder akzeptierte EC-Karte. Nahezu ausnahmslos gibt es in Island Tankstellen mit Tankautomaten, an denen du in der Regel nicht mit Bargeld zahlen kannst.

Lesetipp: Erfahre mehr über meine beiden Reisekreditkarten.

Island Reisekosten

Island zählt definitiv nicht zu den günstigsten Reiseländern. Angefangen bei den Unterkünften über Lebensmitteln bis hin zum Transport oder die Kosten für verschiedene Aktivitäten. Island ist teuer!

Vor allem in den Sommermonaten schießen die Preise für Hotels und Mietwagen wie ein Geysir in die Höhe.

Wenn du keinen besonderen Luxus erwartest, du deine Lebensmittel im Supermarkt kaufst und auf organisierte Touren weitestgehend verzichtest, solltest du mit einem täglichen Budget von 110 Euro bis 130 Euro auch in den Sommermonaten gut hinkommen.

Eine detaillierte Übersicht zu meinen Kosten in Island findest du im verlinkten Beitrag. Dort gebe ich dir auch hilfreiche Tipps, wie du deine Reisekosten schonst und Geld sparst.

Typische Kosten in Island

  • Übernachtung auf dem Campingplatz: ab 10 Euro
  • Übernachtung im Hostel: ab 32 Euro
  • Übernachtung einfaches Hotel: ab 100 Euro
  • Street Food – Isländisches Hotdog: ab 3,70 Euro
  • Essengehen im Restaurant: ab 40 Euro
  • 0,5 Bier im Liquor Shop: ab 2,20 Euro
  • 0,5 Bier in der Bar: ab 6,50 Euro
  • Mietwagen pro Tag: ab 65 Euro
  • Liter Diesel: ab 1,70 Euro
  • umweltfreudliche Whale Watching Tour: ab 78 Euro

Unterkünfte und Hotels in Island

In Island eine Unterkunft zu finden ist im Grunde nicht schwierig. Ob in den kleineren Ortschaften oder auch im Ballungszentrum Reykjavik, es findet sich mit Sicherheit immer ein B&B, Hostel oder Hotel.

Was es jedoch schwierig macht, sind die zum Teil horrenden Preise, die du für eine Übernachtung zahlen musst.

Daher solltest du deine Unterkünfte in Island frühzeitig im Voraus buchen, wenn du für die Sommermonate eine Reise nach Island planst.

Meine Unterkünfte buche ich zu 99% immer bei booking.com. Das geht einfach, schnell und unkompliziert.

Zudem spare ich mit dem Cashback Programm der DKB Bank bei meinen Buchungen noch einmal ein paar Euro.

Die günstigste Variante in Island zu übernachten ist definitiv das Campen. Zahlreiche Campingplätze, verstreut bis in die hintersten Ecken Islands, bieten dir, meist nur mit dem notwendigsten ausgestattet, ein besonders naturnahes Urlaubserlebnis.

Alles Wichtige und praktische Tipps zum Campen in Island, habe ich dir in diesem Artikel zusammengefasst: Island Camping: Mit dem Zelt und Wohnmobil Island entdecken

Island Packliste

Island ist Teil der subpolaren Klimazone und bekannt für sein wechselhaftes Wetter. An manchen Tagen, vor allem im Hochland und im nördlichen Teil der Insel, kannst du alle vier Jahreszeiten an einem Tag erleben.

Eine funktionelle Regenjacke oder ein Regenponcho sollte daher Pflicht in deinem Gepäck sein. Ebenso empfehle ich dir leichte dünne Shirts, die du im Zwiebellook in mehreren Schichten flexibel übereinander anziehen kannst.

In den Wintermonaten sind richtig dicke Winterjacken jedoch unverzichtbar!

Meine vollständige Island Packliste mit Tipps zu allen Jahreszeiten findest du hier: Island Kleidung: Meine Packliste für Island

Unterwegs in Island

In Island musst du mobil sein, wenn du die Schönheit des Landes erkunden möchtest.

Einen Mietwagen buchen und auf eigene Faust loszuziehen, ist da nur eine Option für dich. Einen günstigen Mietwagen kannst du zum Beispiel bei den Vergleichsportalen MietwagenCheck und Check24 finden.

Alternativ kannst du Island auch auf geführten Touren und Tagesausflügen ab Reykjavik erkunden. So kannst du ganz bequem die schönsten Regionen des Landes entdecken ohne selbst fahren zu müssen.

Island Reiseführer

Island ist ein wunderschönes Land, das seinen Gästen jede Menge zu bieten hat. Eigentlich viel zu viel, um es in einer Woche Urlaub oder in 10 Tagen zu bereisen.

Damit du nichts verpasst, solltest du dich auf deine erste Reise nach Island gut vorbereiten und deine persönliche Bucket List erstellen.

Für deine erste Reise nach Island empfehle ich dir den Lonely Planet Reiseführer oder das Outdoor Handbuch Rund um Island auf der Ringstraße, wenn du mit einem Mietwagen oder dem Wohnmobil unterwegs bist.

Wenn du die Sehenswürdigkeiten von Island etwas abseits der Touristenpfade entdecken gehen möchtest, dann empfehle ich dir mit diesen beiden Artikeln zu starten:

Sprache und Kommunikation in Island

In Island kommst du als Tourist auch mit einfachem Englisch über die Insel. Gerade im touristischen Bereich wirst du keinerlei Probleme haben, wenn du Englisch sprechen kannst – vielerorts wirst du Expats begegnen, da Isländer eher selten im Service arbeiten.

Es ist aber dennoch ratsam ein Isländisch Wörterbuch dabei zu haben. Vor alle für Übersetzungen im Supermarkt, Hinweisschilder und zum Teil auch von Speisekarten.

Auf meinen Reisen nutze ich die App von dict.cc, auf die ich mir das jeweilige Sprachpaket kostenlos herunterlade. Englisch habe ich als Standardpaket immer auf meinem Handy installiert. Das tolle an dieser App ist, dass diese auch offline funktioniert.

Du sprichst kein Englisch? Möchtest es aber lernen? Dann kannst du dies auch online tun. Unabhängig von den Kursen deiner Sprachschule vor Ort. Immer dann, wenn du Zeit hast.

Sicher hast du schon einmal von babbel.com gehört. Ein Portal auf dem du jederzeit online Sprachen lernen kannst. Probiere es doch jetzt einfach kostenlos aus!

Gefällt's dir? Merk's dir!

Island Reisetipps: Plane deinen Urlaub in Island mit meinen Tipps
Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Abschicken deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass ich deinen gewählten Namen (dies kann auch ein Pseudonym sein), deine eMail-Adresse, der Zeitpunkt der Erstellung deines Kommentars sowie (sofern von dir angegeben) die Angaben zu deiner Webseite speichere und nach Freigabe deines Kommentars dein gewählter Name, der Zeitpunkt der Erstellung deines Kommentars sowie die URL zu deiner angegebenen Webseite öffentlich sichtbar ist. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert.

Weitere Informationen zum Umgang mit deinen persönlichen Daten kannst du meiner Datenschutzerklärung entnehmen.