Island Reise Kosten
Was dich dein Island Urlaub kosten wird!

Island zählt definitiv nicht zu den günstigsten Reiseländern dieser Welt. Denn Island ist teuer. Verdammt teuer! Schnäppchenjäger werden sich definitiv umschauen, wenn sie am Flughafen in Keflavík ausgestiegen sind und ihren Mietwagen übernommen haben.

Denn, was mit einem günstigen Flugticket nach Island um die 250 Euro angefangen hat, endet sehr wahrscheinlich bereits schon beim super Schnäppchenpreis von 20 Euro pro Tag für den Mietwagen.

Zudem wirst du diese Preise garantiert nicht für die Sommermonate Juli und August finden. Das Doppelte bis das Vierfache kannst du dir hierfür gleich mal als Budget in deiner Urlaubskasse einstellen, solltest du wirklich nur in den Sommerferien nach Island reisen können oder du dir dies wahrhaftig antun wollen.

Für deine Reise nach Island – und auch alle anderen außerhalb der Eurozone – empfehle ich dir die kostenlose Währungsrechner App Easy Currency mit der du dir auch offline alle Preise in Euro oder auch jede andere beliebige Währung umrechnen kannst. Weitere Island Reise Apps und Webseiten, die du für deine Reise kennen solltest, findest du hier.

Wenn du dich schon etwas auf deine Reise nach Island vorbereitet und den ein oder anderen Reiseblog gelesen hast, dann weißt du von was ich rede. Denn die meist gestellten Fragen – nach der, ob man auch in der Blauen Lagune war – sind, ob eine Reise nach Island teuer ist und wie die Preise in Island für Lebensmittel sind. Gleich gefolgt – Was kostet ein Bier? Wie teuer ist Alkohol in Island?

Inhalt des Artikels:

Ist Essengehen in Island teuer?

Während du dich in anderen Ländern auf Reisen bedenkenlos von Street Food oder auch in Kneipen und Restaurants ernähren kannst, ist dies in Island wohl für die meisten von uns absolut nicht möglich. Und schon gleich gar nicht, wenn du Island für länger als nur 10 oder 14 Tage bereisen möchtest oder einfach auf dein Budget achten musst!

Für einen Besuch in einem Restaurant wirst du in der Regel 4.000ISK – 6.000ISK pro Person inklusive Getränk einplanen müssen, wenn du etwas anderes als Hamburger, Fish & Chips oder Soup Of The Day essen möchtest. Aber auch für diese einfachen Gerichte werden zum Teil weit über 2.000ISK verlangt.

Island Essengehen teuer - www.upandaway.de
Genau hinsehen, bevor du in Island Essen gehst!

Selbst eine Portion Pommes wirst du nur selten unter 800ISK finden. Und ein Isländisches Hotdog – unabhängig davon, ob es Bill Clinton geschmeckt hat oder auch nicht, sehr wahrscheinlich nicht unter 450ISK.

Auch Leckermäuler, die gerne mal ein Stück Kuchen essen, sollten nicht überrascht sein. Ab 850ISK gibt es ein Stück New York Cheescake – der Kaffee (Filterkaffee) dazu wird in Island häufig als Flatrate um die 500ISK verkauft.

Island Hotdog Bill Clinton - www.upandaway.de
Bill Clinton hat den Hotdog Stand in der Tryggvatagata in Reykjavík berühmt gemacht

Wenn du preisgünstig Essengehen möchtest, dann solltest du mal im Stúdentakjallarinn vorbeischauen. Hier sind die Preise recht angenehm und das Essen wirklich gut. Auch die Preise für die sonst so teuren alkoholischen Getränke halten sich hier in Grenzen – und mit einem Augenzwickern hast du vielleicht einfach nur deinen Studentenausweis vergessen und brauchst nur den Preis für Studenten zahlen.

Spare jedoch nicht am falschen Ende und ärgere dich, weil du mehr schlecht als recht essen warst. Gerade weil es in Island teuer ist in einem Restaurant essenzugehen, solltest du es auch genießen und ebenso auch können!

Es macht meiner Meinung nach nämlich recht wenig Sinn, wegen 200 oder 300 isländischen Kronen zu knausern und eine schlechte Alternative zu wählen – oder einfach auf die ein oder andere Sache zu verzichten.

Island Urlaub kosten Essengehen - www.upandaway.de

Preise für Lebensmitteln in Islands Supermärkten

Solltest du nicht über ein riesiges Reisebudget verfügen, welches du bedenkenlos ausgeben kannst beziehungsweise möchtest, dann kommst du vermutlich nicht wirklich daran vorbei dich in Island mit Lebensmitteln aus dem Supermarkt zu versorgen.

Auch wenn die Preise in den Supermärkten für Lebensmittel vergleichsweise günstig sind, kann in Island der Einkauf für eine Woche dennoch schnell mal 50 Euro und mehr kosten – für eine Person!

Und das ohne teure alkoholische Getränke oder großartige Extras, wie zum Beispiel Chips oder Schokolade, die du dir vielleicht sonst einfach mal so gönnen würdest.

Island ist definitiv ein Kartenland! Ob das Bier in der Bar, die Parkgebühr am Automaten, dein Einkauf im Supermarkt oder an der Tankstelle – in Island benötigst du in jedem Fall eine Kreditkarte, um in vielen Fällen bezahlen zu können. Anderenfalls könnte es nur unnötig schwer für dich werden, dich mit dem notwendigsten zu versorgen. Vor allem an der Tankstelle, da dort oftmals niemand außer dem Tankautomaten zu finden ist!

In der nachfolgenden Übersicht habe ich dir einmal die Preise aus dem Bónus – meiner Meinung nach der günstigste Supermarkt neben Krónan in Island – für verschiedene Produkte zusammengestellt. Zumeist handelt es sich hierbei um die Produkte der Eigenmarke des Supermarktes, sprich also die günstigste Variante.

Der Einkaufskorb entspricht jetzt nicht unbedingt einen Wocheneinkauf, wird dir aber dennoch sehr gut ein Gefühl für die Preise in einem Supermarkt in Island geben.

Produkt Preis in ISK Preis in Euro
Äpfel 1kg 489 4,02
Aufschnitt Salami 100gr 393 3,17
Aufschnitt Schinken 100gr 353 2,85
Avocado 1 Stück 359 2,90
Bananen 1kg 179 1,44
Brot 500gr 375 3,03
Butter 250gr 214 1,73
Coca-Cola 2 Liter 219 1,77
Dose Nudeln 750gr 219 1,77
Dosen Suppe 295gr 215 1,74
Fetakäse 250gr 489 3,95
Frischkäse 200gr 447 3,61
Gurke isländische 1 Stück 254 2,05
Hummus Brotaufstrich 250gr 259 2,09
Kartoffelchips 160gr 259 2,09
Käse 1kg 1.595 12,87
Keske Vorratsdose 650gr 798 6,44
Konfitüre 600gr 459 3,71
Lakritze 350gr 319 2,57
Milch 1 Liter 173 1,40
Müsli Haferflocken-Früchte Mix 1kg 479 3,87
Nudeln 1kg 179 1,44
Nutella 350gr 398 3,21
Olivenöl 750ml 595 4,80
Pesto Basilikum 290gr 298 2,41
Reis 1kg 359 2,90
Salat Tüte 125gr 359 2,90
Milka Vollmilch 100gr 179 1,44
Skyr 500gr 372 3,00
Tomaten isländische 1kg 389 3,14
Tomatensoße 680gr 198 1,60
Wasser 2 Liter 237 1,91
Umrechnung mit dem Easy Currency App am 16.12.2017: 1€ = 123,88ISK

Solltest du auf deiner Islandreise in Hostels, Gästehäusern oder auf Campingplätzen übernachten, dann stöbere vor deiner Einkaufstour in den Gemeinschaftsküchen nach passenden Zutaten. Mit Sicherheit gibt es dort Free Food und Food Share Regale, deren Inhalt du dir zu Nutze machen kannst!

Hier finden sich immer wieder große und kleine Schätze mit denen du dein Reisebudget schonen kannst. Denn wer verbraucht schon 750ml Olivenöl in 10 Tagen?

Kosten für Übernachtungen in Island

Gerade bei der Wahl der Übernachtungsmöglichkeit können die Geschmäcker nicht unterschiedlicher sein. Während für die einen der Komfort und ein Zelt auf einem Campingplatz völlig ausreichend sind, brauchen andere zumindest eine feste Behausung in einem Hostel oder Gästehaus.

Wenn du wert auf etwas mehr Privatsphäre legst, dann sind die zahlreichen Hotels, Apartments oder Ferienhäuser in Island vielleicht besser für ich geeignet.

So unterschiedlich wie die Vorlieben für die nächtliche Behausung sein können, so unterschiedlich sind auch die Preise. Und je nach Saisons kann es manchmal ganz schön schwierig werden, wirklich etwas Passendes zu finden. Oder auch einfach etwas Bezahlbares.

Island Camping Verboten - www.upandaway.de
Kostenloser Campingplatz – Gata Free Camping nahe der Strandkirka in Island

Übernachten auf einem Campingplatz

Wenn du dich darauf einlassen kannst mit einem Zelt oder deinem Wohnmobil auf einem Campingplatz zu übernachten, dann ist dies wohl die günstigste Variante in Island.

Je nach Campingplatz und Saisons kostet dich die Nacht zwischen 700ISK und 1.900ISK pro Person. Mit durchschnittlich 1.300ISK pro Person und Nacht liegst du mit deiner Budgetplanung in jedem Fall richtig und kannst dir vielleicht so noch einmal ein kleines Extra gönnen.

Viele sind ja im Glauben, dass in Island auch das Jedermannsrecht gültig ist. Dies ist jedoch ein Trugschluss! Und somit auch, das Wildcampen in Island erlaubt ist.

In einigen Regionen von Island wird das Wildcampen zwar toleriert, jedoch ist es in keinem Fall legal beziehungsweise gestattet. Vor allem in der südlichen Region Islands – Gebiet zwischen dem Golden Circle und dem Gletschersee Jökulsárlón – ist das Campen in bewohnten Regionen außerhalb von Campingplätzen nicht erlaubt und polizeilich verboten.

Mehr hierzu kannst du hier und hier nachlesen.

Tipp für die Region um Selfoss: In direkter Nähe zur Strandkirkja gibt es einen Campingplatz für den du im Grunde nichts bezahlen brauchst, sofern du auf das Duschen (700ISK) verzichten kannst – Gata Free Camping.

Wenn du länger in Island mit dem Zelt oder einem Campervan unterwegs bist, dann solltest du dir einmal die Campingcard für Island ansehen. Die Karte berechtigt dich auf allen teilnehmenden Campingplätzen in Island zu übernachten. Je nach Dauer deiner Islandreise kann sich die Investition lohnen!

Mehr Informationen zum Campen in Island findest du in meinem Artikel und auf tjalda.is.

Island Urlaub Kosten - www.upandaway.de
Bunte Straße in Seyðisfjörður

Übernachten in Hostels, Gästehäusern und Hotels in Island

Hier sind natürlich den Preisen keine Grenzen gesetzt. Für eine einfache Übernachtung in einem Hostel zahlst du außerhalb der Sommermonate ab 20 Euro pro Nacht und Bett im gemischten Schlafsaal. Während der Hauptsaisons oder dem Iceland Airwaves Festival können es aber auch gleich mal 50 Euro pro Nacht und mehr werden.

Die Zimmer in annehmbaren und guten Gästehäusern beziehungsweise Hotels starten bei booking.com ab zirka 80 Euro pro Nacht. Und wie schon gesagt, zum Teil schießen die Preise für eine Übernachtung in Island wie ein Geysir in den Himmel!

Ich nutze für meine Hotelbuchungen eigentlich immer booking.com, da ich dort häufig die günstigsten Angebote für eine Übernachtung finde. Zudem kann ich als Aktivkunde mit meiner Visa Card bei der DKB am Cashback-Programm teilnehmen und spare noch einmal ein paar Euro mit jeder Buchung beziehungsweise bekomme diese Rückvergütet – aktiv Kunde ist jeder im ersten Jahr nach der Beantragung der Kreditkarte ohne einen geforderten monatlichen Mindestgeldeingang vorweisen zu müssen.

Sofern du nicht alleine reist, solltest du bei zwei Personen für eine Übernachtung 70 Euro pro Person in deinem Reisebudget einplanen. Alleine unterwegs – dann liegst du mit 50 Euro im Durchschnitt pro Nacht mit Sicherheit richtig und hast einen guten Mix aus Privatsphäre und Budgetunterkunft, wie Hostels oder einfache Gästehäuser.

Empfehlungen – Übernachten in Island

In den nachfolgenden Gästehäusern, Apartments und Hotels habe ich selbst schon (zum Teil mehrfach) übernachtet und würde dort auch immer wieder buchen.

Diese Unterkünfte würde ich auf Empfehlungen anderer Islandreisender buchen:

Nordlichter über Island - www.upandaway.de
In Island ein absolutes Muss im Winter ist die Jagd nach Nordlichtern!

Eintrittspreise für Sehenswürdigkeiten

Sicher planst auch du deine Reise nach Island, weil du hier die Natur erleben möchtest. Ob auf einer Besichtigung der zahlreichen Wasserfälle, Geothermalgebiete oder auf einer Wanderung im Hochland oder einem Nationalpark in Island.

Sofern du auf einen Tourguide oder eine Führung verzichten kannst, entstehen dir hierfür im Grunde auch keine Kosten. Gebühren für das Betreten von National Parks wie auf Tasmanien oder für die Besichtigung von Naturschauspielen gibt es nicht. Noch nicht!

Beachte, dass dir möglicherweise mit deiner Kreditkarte unnötige Auslandseinsatzgebühren berechnet werden, da Island nicht den Euro als Währung nutzt. Mit der DKB Visa Card bist du im ersten Jahr nach Beantragung dieser Kreditkarte automatisch Aktivkunde und von den Auslandseinsatzgebühren befreit. Etwas genauer hinzusehen lohnt sich also!

Denn, wenn ich mir die baulichen Veränderungen an den Sehenswürdigkeiten wie dem Gullfoss, dem Þingvellir Nationalpark und an anderer Stelle betrachte, ist dies wohl nur noch eine Frage der Zeit bis auch hier die Natur als Ware verkauft wird und zum Beispiel für die Besichtigung eines Wasserfalls Eintrittsgeld verlangt wird – das kennen wir ja aus Deutschland.

Mal von den Parkgebühren abgesehen, welche am Þingvellir Nationalpark (500ISK) und Seljalandsfoss (700ISK) zwischenzeitlich erhoben werden.

Unternehmungen und Things To-Do

Solltest du für deine Reise nach Island auch einen Besuch in der Blauen Lagune planen, dann wirst du dafür einen stolzen Eintrittspreis ab 6.100 ISK pro Person einplanen müssen. Ja, du hast richtig gelesen, das sind gut 50 Euro, um im Abwasser von einem Kraftwerk schwimmen zu gehen!

Vorausgesetzt, dass du rechtzeitig gebucht hast – ohne vorzeitige Reservierung kannst du selbst in den Wintermonaten nicht spontan einfach mal so vorbeischauen und dich im warmen Wasser aalen.

Hinzu kommen vielleicht auch noch einmal 4.500 ISK pro Person für die An- und Abreise mit einem Shuttlebus, da das Lavafeld der Blauen Lagune eine gute Stunde außerhalb von Reykjavík liegt.

Ein Shuttleservice lohnt sich vor allem dann, wenn du alleine reist und nicht mobil bist oder je nach Reisesaison, wenn die Preise für einen Mietwagen auf Island wie ein Geysir in den Himmel schießen.

Eine gute Alternative zur Blauen Lagune ist die nicht mehr so unbekannte Secret Lagoon und die Mývatn Nature Baths im Norden von Island, welche mir persönlich am meisten zugesagt haben.

Island Whale Watching Tour - www.upandaway.de
Probiere auch dein Glück auf einer Whale Watching Tour

Wenn du einmal auf Island bist, dann ist dies auch eine gute Gelegenheit dein Glück auf einer Whalewatching Tour herauszufordern. Mit einem Boot kannst du ab Reykjavík, Akureyri oder Húsavík in See stechen und die Giganten des Meeres aus der Nähe beobachten gehen.

Seetauglich solltest du hierfür in jedem Fall sein!

Eine dreistündige Walbeobachtungstour kannst du ab 86 Euro pro Person buchen. Diese Aktivität solltest du jedoch nur für die Sommermonate planen, da in den Wintermonaten die Wale sich in wärmeren Gewässern aufhalten und es somit eher unwahrscheinlich ist welche zu sichten.

Vor ein paar Jahren habe ich mich selbst auf eine Whalewatching Tour begeben. Mit einem kleinen Boot, einer lustigen Crew und ein paar wenigen anderen Teilnehmern ging es raus auf See. Trotz eher mäßigen Sichtungserfolg hat diese Tour wirklich Spaß gemacht – vielleicht auch dank dessen, dass das Wetter gepasst hat und die See wirklich ruhig war.

Das Risiko keine Meeresbewohner zu sehen gehört zu einem solchen Abenteuer auch dazu. Es ist Natur pur und eben nichts künstlich von Menschenhand Erschaffenes! – Gut so.

Island Winter Skogafoss - www.upandaway.de
Auch im Winter lohnt sich eine Reise nach Island zum Skógafoss

Wenn du im Winter nach Island kommst, dann kannst du zu dieser Jahreszeit die Gelegenheit nutzen und auf einer Eishöhlen-Tour unter einen Gletscher schauen. Ein Erlebnis was mit um die 157 Euro nicht ganz billig ist, deine Islandreise aber mit Sicherheit unvergesslich werden lässt.

Leider habe ich noch keine Erfahrung auf einer Tour zu einer Eishöhle sammeln können. Zu gerne würde ich diese Tour buchen, auf der man mit einem Schneemobil auf einen Gletscher fährt und eine Eishöhle erkundet.

Naja, was noch nicht ist, kann ja noch werden! – Du kannst mir dabei helfen. Das Einzige was du tun musst ist, diesen Artikel mit deinen Bekannten und Freunden auf Facebook, Google+ oder Twitter zu teilen – das kostet nichts und hilft mir dabei diesen Wunsch in Erfüllung gehen zu lassen.

Mit dem Mietwagen unterwegs

Weiter oben hatte ich ja schon einmal erwähnt, dass zwischenzeitlich bei verschiedenen Sehenswürdigkeiten horrende Parkgebühren erhoben werden. Wenn du dann noch bedenkst, wie viel Zeit du dort verbringen wirst, kneifst vielleicht auch du einmal mehr die Augen zusammen, wenn du die Kreditkarte zückst und zahlst.

Island Parkautomat Kreditkarte - www.upandaway.de
Hier kannst du nur mit Kreditkarte zahlen – Parkautomat am Seljalandsfoss

Jedoch sind Parkgebühren derzeit noch nicht die Regel und fallen am Ende dann auch nicht wirklich ins Gewicht.

Anders sieht es mit den Kosten für Diesel und Benzin an der Tankstelle aus – wenn du Island mit einem Mietwagen entdecken gehst, kommst du daran definitiv nicht vorbei! Die Preise für einen Liter Diesel sind mit durchschnittlich 201 ISK und 208 ISK für einen Liter Benzin in Island deutlich teurer als in Deutschland. Ein kleineres Auto mieten zu wollen lohnt sich also!

Allein 1.000 Kilometer kommen schon zusammen, wenn du deinen Mietwagen am Flughafen in Keflavík übernimmst, über Reykjavík den Golden Circle besichtigst und auf der Route 1 bis zum Jökulsárlón und zurück zum Flughafen fährst.

Zudem ist es meiner Meinung nach auch absolut nicht notwendig, dass du dir einen fetten 4×4 Geländewagen mietest. Es sei denn, dass du damit nicht tatsächlich ins Hochland fahren möchtest – dies betrifft alle Straßen die mit einem F beginnen, also zum Beispiel F26.

Allerdings solltest du dann die Versicherungsbedingungen für dein Fahrzeug ganz genau studieren, da der Versicherungsschutz für auf F-Straßen entstandenen Schäden oftmals ausgeschlossen sind.

Island Hochland Schotterpiste - www.upandaway.de
Schotterpisten gehören in Island zu den offiziellen Straßen

Für alle anderen Straßen reicht wirklich ein normaler PKW, selbst wenn diese auf einmal zu einer Schotterpiste mutieren. Sollten die Straßen holprig werden, dann einfach langsamer fahren. Das spart zum einen Sprit und beugt Schäden durch herumfliegende Steine vor.

An dieser Stelle möchte ich dir noch einmal empfehlen dir eine Kreditkarte, wie zum Beispiel der DKB Visa Card oder der Santander 1plus Visa, für deine Reise nach Island zu besorgen. An den Tankstellen findest du oftmals nur Tankautomaten an denen du nur mit einer Kreditkarte bezahlen kannst. Leichtverständliche Informationen zum Thema Kreditkarte auf Reisen findest du auch auf dieser Seite.

Island ist teuer und gehört mit Sicherheit nicht zu den günstigsten Reiseländern der Welt, es lohnt sich aber dennoch einmal hinzureisen – gut informiert, mit ausreichendem Budget und vor allem außerhalb der Sommermonate Juli und August! Sowie mit dem Bewusstsein, dass es in Island keine Schnäppchen nach deutschen Verhältnissen gibt.

Auch wenn ich dir keine konkrete Empfehlung für ein Reisebudget geben kann, die Höhe hängt ja schließlich auch immer davon ab wie du deine Reise gestalten möchtest – deine Reise ist nicht meine Reise – hoffe ich, dass ich dir mit diesem Artikel ein Gefühl für die Preise in Island geben und dir so bei deiner Reiseplanung helfen konnte.

Du weißt jetzt wie teuer Island sein kann. Teile ihn mit deinen Freunden und Bekannten auf Facebook, Google+ und Twitter – selbstverständlich freue ich mich auch über deine Fragen und Kommentar!

Schreibe einen Kommentar